Jetzt auf dem Herd: Chili Con Carne

oder Chilli mit Doppelell?
Wurst.

Das Gewiegte vom Wochenende mußte weg.
Gewiegtes ist erzgebirgisch für Hackepeter.
War noch ca. 150 Gramm im Kühlschrank.
Da ich geahnt habe, daß ich Lust auf Chili haben werde, hab ich bereits vorgestern rote Nierenbohnen (auch Kidneybohnen genannt) eingeweicht. Gekauft im Biomarkt hier für 2 Euro die Tüte, hab ich die Hälfte, also ca. 250 Gramm, eingeweicht, was nun, nach dem Quellen viel zu viel ist…
Egal.
Viel Olivenöl in die Pfanne und das Hack angebraten.
2 Piri-Piri gehackt und mit rein.
10 Cherrytomaten geschnitten und rein.
Bohnen rein.
Dann Salz, viel Kreuzkümmel, etwas Selleriekraut, ne Prise Bohnenkraut und zwei Prisen Liebstöckel.
Kartoffelbrühe mit rein.
Ca. ne Stunde köcheln gelassen.
Mit Essig abgeschmeckt.
Fertig.
Lecker.

Ist bestimmt nicht ganz original. Aber was ist schon original… Schmeckt jedenfalls wunderbar 🙂
Nur hab ich jetzt keinen Appetit mehr. Hab beim Kochen schon so viel gekostet. Mmh.

Und wichtig: Im Gewiegten war bereits reichlich Zwiebel und Knoblauch, Kümmel und Kräuter…

UPDATE 17.4.2008
Es war nicht würzig genug.- hab also heute nachgewürzt mit einer mittleren Zwiebel und 6 bis 10 Knoblauchzehen (kleine, echte aus dem eigenen Garten) und zwei gehackten Zweigen Petersilie.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Jetzt auf dem Herd: Chili Con Carne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s