Schloss Vietgest -Bauernfängerei-

Hier bekommt man richtig Lust auf ein verlängertes Wochenende… Also hab ich mal das Internet bemüht und bin auch bei E*ay fündig geworden . Folgendes Angebot hab ich dort ersteigert.

Ihre Inklusivleistungen für 2 Personen

  • 2 Übernachtungen im behaglichen Doppelzimmer
  • 2 x reichhaltiges Genießer-Frühstück
  • 1 x 3-Gänge-Menü
  • 1 x 4-Gänge Candle-Light-Dinner
  • Empfangsgetränk
  • 1 x Lunchpaket (am Abreisetag)
  • kostenfreies Parken

Einen Blick in das Schlafgemach gibt es auch … Im Himmelbett wollte ich schon immer mal schlafen, also zugeschlagen und nixx wie los.

Holla die Waldfee.. Was uns dann erwartete war ja der “Hammer “. Jedes Landschulheim in Meck-Pomm hat wohl einen besseren Standard. Ein im Internet mit Photoshop aufgepepptes Schloss.. Der Schossteich vor dem Schloss ausgetrocknet, der Tümpel hinter dem Schloss verwildert, verkrautet, Trampelpfade..2 Sonnenliegen ohne Auflagen für das gesamte Schloss. Das Kneippbecken ein selbstgemauertes winziges Etwas ohne Wasser…

Von den auf den Fotos angepriesenen Zimmern keine Spur. Ich wette, wir waren in einer früheren Gesindekammer untergebracht. Klein, mehr als spartanisch eingerichtet, mit sanitären Anlagen, das walte Hugo.. Die öffentlichen Toiletten, welche zum Restaurant gehören wiesen braune Ränder in den Kloschüsseln auf, die Toilettenbrillen rutschten auf der Schüssel bedrohlich hin und her… Brrrrrrrr…
Ich weiss ja nicht, wo die Herrschaften, die auf der Gästeliste eingetragen sind ihr Geschäft verrichtet haben, wenn sie direkt beim Restaurantbesuch ein Bedürfnis verspürt haben.. Aber Prince Charles war sicher “not amused”..

Nun zur Küche…

Ich habe selten so schlecht gegessen, wie in Vietgest. Das Frühstücksbuffet war unter aller Kanone. Ich habe noch nie irgendwo erlebt, dass man eine “Käseplatte” auf einem Frühstücksteller mit genau 3 in Daumengröße geschnitteten Bröckchen Edelpilzkäse anbietet. Das für ca. 8 frühstückende Paare.. Die Wurstplatte, so man sie so bezeichnen mag, ein Greuel..

Das angepriesene 3- Gang Menue und auch das 4-Gang Menue liessen dann doch hoffen, da es im Gourmet -Restaurant La Perla serviert werden sollte.

Aber selbst diese beiden Menues waren mehr als enttäuschend. Es glaubt mir sicher kein Mensch, dass man in einem Gourmet-Restaurant alle !! Speisen nachwürzen musste. Vom Angebot mal ganz zu schweigen. Das 3- Gang Menue bestand aus Suppe (keine Ahnung was das für ein Abwschwasser war), Paniertem Seelachsfilet (Iglo? ) an Stampfkartoffeln und wiederlich süßem Pflaumenkompott.

Das 4-Gang Candlelight :

Vorspeise :

Wurstsalat ( von Salat keine Spur, 4 Scheibchen irgendeiner vom Frühstück übrig gebliebenen Wurst, lieblos mit Olivenöl beträufelt.)

Zwischengang:

Grüne Suppe aus dem Garten (lauwarm, geschmacksneutral, was auch immer man da aufgewärmt hatte..)

Hauptgang:

wahlweise Forelle Müllerin oder Gemüseauflauf

Die Forelle war wenigstens schon tot. Keinerlei Gewürze. Dazu 2 Kartoffeln, 1 Salatblättchen. Auf meine Anfrage nach etwas Zitrone erntete ich ein Stirnrunzeln, bekam dann aber zwei hauchdünne , sicher mit dem Laserschwert geschnittene Scheibchen, die wiederum mir ein Stirnrunzeln abverlangten.

Dessert:

Birne im Erdbeer- oder Himbeerschaum ( O-Ton der Bedienung)

Hat doch der Koch echt die Dose mit den Birnen aufbekommen… Eine halbe knochenharte Birnenhälfte, in einem undefinierbaren Schaum… (jetzt verstehe ich die Ansage der Bedienung ) Dazu eine Erdbeere als Garnitur. Nein .. keine frische Beere, eine eingeweckte Schrumpelerdbeere…
Soviel zum Gourmet 4-Gänge – Candle-Light…

Wein gab es erst ab 17 EUR die Flasche aufwärts, angepriesen als irgendwelche Schlossabfüllungen.. Ich wette, da steht wer im Keller und füllt Al*iwein in neu etikettierte Flaschen..

Liebe Leute, ich kann Euch nur raten, macht einen riesigen Bogen um dieses Gruselschloss…

P.S. Gerade fand ich diese, mir aus der Seele sprechende HOTELBEWERTUNG

Es lohnt auch mal die anderen Bewertungen zu lesen .. Hierzu einfach auf “ nächste Hotelbewertung lesen“ klicken..

Advertisements

16 Kommentare zu „Schloss Vietgest -Bauernfängerei-

  1. Wir haben uns den Tag in Warnemünde vertrieben .. War ja Bombenwetter.. Und am 2. Tag waren wir mal bei IKE* stöbern… Haben halt versucht die Zeit bestmöglich zu nutzen, denn der Schwedenmarkt war eh geplant…

  2. sind grad erst vor drei tagen wiedergekommen. das ersteigerte „zimmer“ entpuppte sich als komplette ferienwohnung.

  3. Dem Kommentar „Bauernfängerei“ können wir nur zu stimmen. Es ging uns nicht anders. Wir wären am liebsten nach dem ersten Eindruck und der unfreundlichen Begrüßung durch den Chef wieder abgereist. Wir haben viele Bewertungen auch auf anderen Seiten gelesen. Es folgt einfach keine Besserung. Über Jahre liest man schlechte Kritiken. Die Infomappe die in den Zimmern ausliegt sagt auch vieles. Das Datum vom Kauf oder Übernahme bis zur Eröffnung lässt jeden schmunzeln. Hört euch mal im Ort um. Die guten Bewertungen scheint jemand zu schreiben der wohl noch nicht dort vor Ort war, oder andere Nützlichkeiten davon hat. Es müsste dringend etwas geändert werden.

  4. Wir können uns den vorangegangen Beurteilungen nur anschließen. Wir hätten uns vorher besser informieren sollen, dann hätten wir so einen Reinfall nicht erlebt. Als das Schulfach „Freundlichkeit“ in der Schule stattfand, war der Chef wahrscheinlich gerade krank oder hat mit absicht geschwänzt.
    Jeder der sich auch nur einen Hauch erholen will, sollte die Finger von diesem mieserablen Hotel lassen. Das sich diese Absteige als Hotel bezeichnet ist sowieso ein Hohn.

  5. Hallo Tochkopf,

    ich hab mich herrlich über Deinen Bericht amüsiert, denn wir haben fast das Gleiche erlebt, vielleicht noch einen Zacken schärfer, denn WIR sind abgereist, nachdem wir uns als Ebay-Schmarotzer beschimpfen lassen mussten.
    Ich habe meine Bewertung auch schon bei verschiedenen Portalen abgegeben……

  6. Wir kommen gerade von 6Tagen Schloß Vietgest wieder.Ich bin froh trotz der schlechten Bewertungen(die wir kurz vorher nach Erwerb der Gutscheine gelesen haben)hingefahren zu sein.Wir sind ,genauso wie der Schloßherr, große Naturliebhaber.Wir hatten das Glück gutes Wetter zu haben wodurch wir viel von der wunderschönen Natur in der ganzen Gegend sehen konnten.Das trägt sicher dazu bei das wir sehr zufrieden mit allem waren.Wenn wir abends heimkamen haben wir manchmal noch ein paar minuten mit dem Schloßherr gesprochen und dann sieht man manches anders.Er ist ein sehr belesener netter Mann,gar nicht arrogant!Manches um das Schloß herum sieht nicht gerade sehr gepflegt aus aber:völlig die Natur in ihrer Form gelassen!Wenn ich ein vier Sterne Hotel mit modernem Komfort suche darf ich sicher nicht für ein paar Euro dorthin fahren…Aber ich finde das Preis-Leistungsverhältnis hat gestimmt und wir sind sehr !freundlich und familiär aufgenommen worden.Das fand ich schöner und persönlicher!Unser Zimmer war gemütlich groß genug und sauber.Wir hatten einen Ausblick auf Wald und Wiese.Wir waren zufrieden.Das mit dem Essen ist uns auch dort zu teuer gewesen,dann sind wir halt auswärts essen gegangen ,das Frühstück fand ich preisangemessen und es hat gerreicht!Also:Ich werde mir in Zukunft wieder meine eigene Meinung bilden bevor ich mich schon vor dem Urlaub entmutigen lasse.

  7. Nochmal „Glück gehabt“ …
    Ich hatte vor ca. 2 Jahren einen Gutschein bei ebay ersteigert. Leider (oder jetzt Gott sei Dank) war mir die Gültigkeitsdauer „abgelaufen“ (20.03.2011)
    Ich hatte es dann mal mit Kulanz probiert – der pampige Schlossherr meine – da hätte ich jetzt eben den Termin verpasst und alles wäre fürchterlich teurer geworden. Lediglich den eingesetzten Geldwert könne er bei einer erneuten Buchung verrechnen. Darauf habe ich mich natürlich nicht eingelassen.

    Bei anderen Hotels hatte ich da deutlich freundlicheres Entgegenkommen erfahren.
    Kunden kann man so nicht gewinnen!

  8. Guten Tag, wir waren auch einmal in diesem Schloßhotel Vietgest, ich kann nur sagen, einfach alles grausam. Der Kommentar des Chefs war unter anderem wir haben keine Sterne, wir holen uns unsere Sterne von den Gästen. Das Candle-Light-Dinner, war wahlweise Schweinshaxe oder gebratener Hering!!!! Und zu dieser absouten Hausmannskost wurden vorher hochwertige Weine angeprieden. Natürlich gegen Mehrkosten. Wie man dort überhaupt einen positiven Kommentar abgeben kann, ist mir ein Rätsel und da muß sich dann jeder hinterfragen, ob das alles korrekt ist. Das einzig positive waren die freundlichen Angestellten,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s