Harzer Käse – Teil 3

So. Neuer Versuch.
Habe also eineinhalb Pfund Quark 3 Tage lang abhängen lassen. Dann einen nicht ganz fetten Teelöffel Salz in die Masse gegeben, etwas Sahne hinzu und geknetet. Aus dieser Masse konnte ich dann vier Röllchen formen, die ich 2 Tage zum Trocknen an den kühlsten und luftigsten Ort der Küche gestellt habe (auf einem Holzbrett, bedeckt mit einem Geschirrtuch).
Nach 2 Tagen waren die Röllchen ziemlich fest und ich habe sie „umgebettet“ in ein Glasgefäß. Auch dieses habe ich nun mit einem Geschirrtuch bedeckt und weiterhin luftig und kühl gestellt.

Diese Vorgehensweise basiert auf einem Rezept aus dem www; es las sich, als wäre es von jemandem geschrieben, der weiß, wovon er schreibt.
Nun. Ich probier’s.

Laut Rezept sollten die Röllchen in ein Steingefäß und möglichst in den Keller.
Doch mein einziges Steingefäß ist schon belegt und immer in den Keller gehen will ich nicht, um nach den Röllchen zu schauen. Also probier ichs auf dem schattigen Fensterbrett des Fensters, das häufig offen steht.

Mal sehen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s