Himbeereis, Apfelmus, Essigzwiebeln und Birnenkompott

Grandios, wie simpel und lecker das ist.
Grandios, zu welcher Faulheit man (von Werbung und Presse) angestiftet wird.
Grandios, wieviel Geld man sparen kann, wenn man sich ein wenig meditative Zeit gönnt. Ich höre in diesen Tagen eine alte „Keimzeit“-CD und bin positiv erschrocken über die grandiosen Texte.
Küchenarbeit und Musik passen wundervoll (grandios) zusammen. So gibts keine Langeweile.

Gestern nahm ich also ca. 8 Äpfel, wusch und viertelte sie und kochte sie in einer Handvoll Wasser weich, ca. 1/2 Stunde. Hinein kamen außerdem ca. 6 Teelöffel Zucker und eine Prise Salz.
Ein zweiter Topf auf kleiner Flamme, obendrauf die Flotte Lotte und alles durchgedreht und siedend abgeschmeckt.
Abgefüllt in Einweckgläser, auf den Kopf gestellt und abkühlen lassen.
Fertig und lecker.

Nebenbei schälte ich die Zwiebeln, die in diesem Jahr viel zu klein geraten waren und kochte sie in einem kräftigen Essig-Zucker-Wasser (+ Prise Salz) einmal auf. Abgefüllt im Weckglas, auf den Kopf gestellt und abkühlen lassen.
Saulecker!

Heute dann mußte ich Eis selber machen. Schon lange ein Traum von mir!

Also einen ordentlichen Schuß Sahne und ungefähr ein halbes Pfund Milch (beides: Hof Weitenfeld), ein Eigelb (Stenzels Landfleischerei), zwei kräftige Eßlöffel Himbeermarmelade (Eltern) und eine Prise Salz ausführlich mit dem Mixer geschlagen, mit Zucker abgeschmeckt und abgefüllt in eine Gefrierdose. Diese kommt in den Gefrierschrank und wird einmal pro Stunde gerührt.
13 Uhr eingestellt.
14 Uhr gerührt (am Rand war die Masse etwas hart).
15 Uhr gerührt (rundherum war der Rand schon ca. 1 cm dick gefroren).
16 Uhr gerührt (die Masse war schon sehr cremig-fest)
Jetzt noch mindestens 2 Stunden im Gefrierschrank frieren lassen und fertig.

PS: die frisch gerührte Masse schmeckte schon so grandios, daß ich kurz überlegt habe, ob ich sie nicht sofort vertilge…

Jetzt: 4 Birnen (Nachbars Garten)
Achteln und in einem kräftigen Essig-Zucker-Wasser (mit Prise Salz und Schuß Zitrone) aufkochen. 30 Minuten sieden lassen und abfüllen in Weckgläser, auf den Kopf gestellt…

Wer hat eigentlich gesagt, daß der November ein trüber Monat sei?

Advertisements

4 Kommentare zu „Himbeereis, Apfelmus, Essigzwiebeln und Birnenkompott

  1. Da fällt mir ein: inzwischen haben sich durch das Eitrennen bereits 2 Eiweiß angesammelt, Morgen wird vermutlich noch eins dazu kommen, wenn ich ein Eigelb abtrenne für Frühstücks-Hackepeter (dessen Übrigbleibsel in der kommenden Woche zu Bouletten mit Zuckermöhren weiterverarbeitet werden).
    Eiweiß hält sich mindestens 2 Wochen im Kühlschrank, wenn es abgedeckt steht. Man kann also sammeln und dann, wenn mindestens 3 zusammengekommen sind, lohnt es sich, den Ofen anzuschmeißen und 1 Blech Baiser zu backen… 😉

  2. Meintest Du die LP (CD) „IRRENHAUS“ ?

    „Im Präsidium kreisen die Geier liberal, und lachen sich tot“!
    „Irre ins Irrenhaus – die Schlauen ins Parlament…“!

    Ach, entschuldigung – es ging ja ums Fressen:-)

    FH

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s