Weihnachten mit Budenessen

Der Schweriner Weihnachtsmarkt ist gestartet und ich teste mal wieder die Futterbuden.
Begonnen habe ich in der Mecklenburgstrasse in Höhe WEMAG-Filiale. Dort gibts Flammkuchen. Habe ich mir den normalen für 3,50 Euro machen lassen (Speck, Sahne, Zwiebeln) und ich kann sagen, es war sehr fein 🙂
Der Teig hauchdünn, der Belag angemessen und geschmacklich sehr gut abgestimmt. Der fertig gebackene Flammkuchen wurde in handliche Stücke zersäbelt und auf einem Holzbrett serviert. Und satt geworden bin ich auch.

Fazit: nicht billig, aber lecker.

Advertisements

Neue Orte zum Lümmeln und Trinken

Kunterbunt, Schwerin, Geschwister-Scholl-Strasse, Ex-SchwarzWeiß oder Ex-Thalia-Lounge, oder noch mehr Ex: Ex-Eismilchbar im Ex HdJ..

Also im (neuen) Kunterbunt war ich jetzt desöfteren, da gabs vorletzten Montag zum Mittagstisch chili con carne. Also nicht ganz vegetarisch.
Außerdem: die Käseplatte hatte ich letztens, die war durchschnittlich, aber o.k. (4 Euro, da kann man nicht meckern) und der Käsesalat war auch gut.
Und das beste: wer will, darf rauchen.

Im Jeansdealercafé, Schwerin, Schmiedestrasse, war ich auch schon. Sehr gut: es gibt Störtebeker Weizenbier. Das ist hammerlecker und Bio.
Aber das vegetarische Wurstimitat im Kartoffelsalat war nicht nur albern, sondern verdammt eklig.
Warum sind viele Vegetarier so inkonsequent und ahmen Wurst und Fleisch nach?

Österreich in Schwerin – Die Münze

Ja, es hat geschmeckt! Und die Semmelknödel waren eindeutig hausgemacht. Der Braten war schön dünn geschnitten, die Sauce wunderbar dunkel und sämig, der Krautsalat lecker mit Kümmel angemacht… Herrlich. Es hat nicht nur wunderbar geschmeckt, es kostete auch noch unglaubliche 9,50 Euro.
Also ich kanns empfehlen, das neue Konzept in der alten Münze (Münzstrasse). Es gibt sogar echtes Wiener Schnitzel, das ist zwar etwas teurer, doch jetzt weiß ich, daß man das Geld investieren kann, denn die Küchenbesatzung ist offenbar Spitze.
Und, liebe Gemeinde, auch wenn viele Gerichte auf der Karte seltsam klingen (ich aß „Bierbrat’l in der Rein“), Kellner fragen und dann einfach bestellen!
Meine Begleitung hatte Käsespätzle mit gebratenen Zwiebeln und Salatteller für 7,90 Euro und war ebenfalls begeistert.

Olivenöl auf der Haut

Ich weiß, manch einer findets eklig. Olivenöl auf der Haut. Das verstehe ich nicht. Die finden es eklig, sich ein völlig natürliches Produkt auf die Haut zu schmieren.
Ich dagegen finde es eklig, mir mit Chemieprodukten die Haut zu versauen. Wobei das Olivenöl aus dem Supermarkt längst ja auch ein Chemieprodukt ist.
Warum ich das schreibe? Ich habe mir gerade die Hände mit dem frisch erworbenen Bio-Olivenöl von Demeter (siehe) eingecremt und es hat ein völlig anderes Verhalten als das Supermarktöl.
Das Öl, das ich bisher verwendete, kaufte ich bei REWE oder PLUS oder ALDI. Es war extrem ölig und zog nur ganz langsam ein, noch Stunden später konnte ich einen Ölfilm abwischen – und schön gerochen hats nicht.
Das Bioöl (ungefiltert und so) aber ist nach einer Stunde komplett eingezogen und stinkt nicht!
Herrlich.
Das mal so nebenbei 😉

Bioinsel

Nach all den häßlichen Nachrichten über gepanschtes Olivenöl bei Discountern, nach gründlicher Recherche, wie industrielles Olivenöl hergestellt wird und was da so alles drin sein darf, um die Qualtitätsbezeichnung „nativ extra“ tragen zu dürfen… nach all den niederschmetternden Informationen, wie „gut“ der deutsche Verbraucherschutz funktioniert, der gesetzlich legitimiert, daß die Nahrungsmittelkonzerne uns ein X für ein U vormachen dürfen… also nachdem ich jetzt weiß, daß es schlicht undenkbar ist, daß das kretische Olivenöl bei ALDI oder PLUS tatsächlich kretisches Olivenöl in der vorgegaukelten Qualität sein kann, habe ich mich entschlossen, ab sofort doch eine Mark mehr für das Öl der Götter auszugeben.
Ich habe auch in Tunesien nachgefragt, leider noch keine Antwort bekommen. Dafür habe ich aber bereits die Lieferung von der Bio-Insel erhalten. Ging ganz simpel: Sonntag bestellt, Montag versendet, heute (Dienstag) in meiner Küche: feines Demeter-Öl aus Andalusien (Finca la Torre, 12,99 € für 0,75l sortenreines und ungefiltertes Öl) und ein feines Öl aus Griechenland (Manira, sortenrein, 0,5l für 7,99 €).
Beide sind sehr lecker.
Das andalusische hab ich gleich mal für Chili con Carne in die Pfanne gehauen…

Update 03.09.2008
Heute kam die Email aus Tunesien: Das Bioöl wird erst in der kommenden Saison in Deutschland erhältlich sein. Aber immerhin 🙂

Der Käseladen – Schwerin, Mecklenburgstrasse 37

Es kann nur einen geben!
Obwohl die Schweriner Innenstadt mit insgesamt 3 Käseläden aufwarten kann, sind davon 2 Läden ungefähr soviel wert wie die Käsetheke im Supermarkt.
Nur einer kann mit Feinschmecker-Qualität punkten: Der Käseladen Mühlenberg.
Hier gibt es echten Parmesan und echten Gouda (sogar den 5 Jahre alten), echten Greyezer und echten Comté.

Worin sich „echter“ von „unechtem“ Käse unterscheidet?
Wer eine Weile ausschließlich echten Käse ißt, der spürt den Unterschied dann, wenn er irgendwann wieder einen unechten Käse probiert. Unechter Käse schmeckt im Vergleich fade und etwas gummiartig.

Ich will erzählen, wie es bei mir dazu kam, daß ich in aller Regel keinen Supermarktkäse mehr verzehre.
Eines Tages vor vielen Jahren wollte ich eine Käsesuppe kochen. Als Rohstoff diente ein Emmentaler aus der Molkerei Dargun. Ich wollte also den Käse in heißer Brühe auflösen, doch was dabei entstand, war eine grüne, plastikartige Masse. Zu der Zeit war ich noch beim Radio und ich dachte, nun hätte ich DEN Lebensmittelskandal entdeckt. Also rief ich die Verbraucherzentrale an und bat um Informationen, welche Inhaltsstoffe denn im Käse sein dürften. Die Dame schickte mir daraufhin ein Fax mit 23 Seiten.
23 Seiten Chemikalien! Und die Erklärung, wozu diese gut seien. Nach deutschem Lebensmittelrecht sind das alles sogenannte „Nicht-Zutaten“, also Stoffe, die nicht deklariert werden müssen!
Toller Verbraucherschutz!
(Wer weiß schon, daß das Lab für die Käseherstellung längst ein Genprodukt ist?)

Jedenfalls: Daraufhin habe ich Supermarktkäse aus meinem Küchenrepertoire gestrichen. Höchstens mal ein Ziegenfrischkäse und auch der Salakis-Schafskäse (klingt griechisch, ist aber französisch) darfs mal sein.
Meinen Kuhmilchfrischkäse stelle ich selbst her.

P.S.: Vor einigen Jahren habe ich unfreiwillig das Experiment wiederholt. Diesesmal mit einem Gorgonzola aus dem Supermarkt (Handelshof). In diesem Fall mußte ich hinterher den Topf und den Quirl wegwerfen, denn die grüne Masse war sehr schnell ausgehärtet und ließ sich nicht mehr abwaschen!
Zur Sicherheit sei gesagt, daß ich mit dem Gorgonzola von Galbani bis heute immer ganz hervorragende Gorgonzola-Saucen herstellen konnte.

Also Käsefreunde! Meine dringende Empfehlung für besten Käsegenuss: der Käseladen Mühlenberg, direkt links neben dem „Boomerang“.

Angler 2 – Schwerin, Nähe Bornhövedstrasse


Das Ding gibts schon ewig. Die Architektur läßt auf Jahrhundertwende 19. zum 20. Jahrhundert schließen. Da ich aber von Architektur gar keine Ahnung habe, könnte es auch um 1920 rum sein. Oder 1870?

Fakt ist: hier kann man herrlich auf dem Steg sitzen, nen Erdinger verschlingen und den Booten und Enten zuschauen. Wunderbar maritime Atmosphäre, wunderbar niedrige Preise, wunderbar rustikale Vorkriegseinrichtung und eine wunderbar rustikale Chefin.

Update 12.11.2013: Achtung, dieser Beitrag ist überholt, denn inzwischen gab es einen Betreiberwechsel. Für aktuelle Infos: Angler II Update 2013

Rillettes au Canard – köstlich

Entenschmalzfleisch aus der Dose. Großartig. So habe ich mein Wochenende verbracht: ein halbes Weißbrot und eine 180g-Dose Rillettes au Canard aus Beaumont de Lomagne von „Les Saveurs de Bourdette“… (und Rotwein).
Wo man das, also genau das gleiche Rillettes, hierzulande kaufen kann, weiß ich nicht, denn die Dose war ein Geschenk. Aber vielleicht wird das Geheimnis hier ja gelüftet 😉